Historie der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM)

Über TCM (Traditionell Chinesische Medizin)

 

Die traditionelle chinesische Medizin wurde bereits vor rund 2000 Jahren praktiziert eine Zeit in der unsere heutige westliche Medizin noch weit von dem entfernt war was Sie heute ist. Selbst bei unserer heutigen hochtechnischen und fortentwickelten "westlichen" Medizin gibt es noch immer genug Platz für sogenannte Alternativtherapien wie TCM.

 

Alternativer Weg für viele Patienten und Behandler

Viele chronisch Kranke, vom Volksmund flapsig als "Austherapierte" benannte, oder einfach Menschen die eine hilfreiche Ergänzung zur klassischen Medizin suchen finden oft Chance und Hilfe zugleich. Auch Ärzte finden sich neben Heilpraktikern immer häufiger als TCM-Behandler. Ganz gleich ob alleine durch TCM oder als Ergänzung zur Schulmedizin behandelt es gibt immer mehr die diese Art der Behandlung offerieren. Selbst spezielle Kliniken gibt es bereits in Deutschland die rein nach TCM behandeln. Kein Wunder also das immer mehr Ärzte auf darauf als Alternative oder begleitende Therapie zur herkömmlichen Medizin setzen.

 

Fundierte Ausbildung vorausgesetzt

TCM zeichnet sich bei fachkundiger Anwendung durch erfreulich wenig Nebenwirkungen aus. Wer nun denkt dass es ein leichtes sei TCM zu erlernen und zu praktizieren der irrt. Neben dem bei Laien sehr beliebten und allseits bekannten Yin und Yang gibt es doch sehr viel mehr das erlernt werden muss. Die fundierte Ausbildung dauert ca. 3-5 Jahre und wird neben Heilpraktikern auch von Ärzten wahrgenommen. Allerdings nicht von allen. So gibt es je nach Lehrinstitut oder Anbieter auch Wochenendseminare und sogenannte Diploma die oft an Wochenenden Wissen vermitteln. Dies mit einem Vollzeitkurs über 3-5 Jahre zu vergleichen oder einen Wissensgrad vergleichbarer Art zu erreichen dürfte in der Regel nicht ausreichen. Was weniger mit Talent als einfach mit der puren Menge an Lernwissen zu tun hat und auch an deren praktischer Umsetzung.

 

Was macht die TCM Ausbildung so schwer?

Erst wenn einem bewusst wird das rund 2000 Akkupunkturpunkte am menschlichen Körper vorhanden sind und diese jeweils verschiedenen Einsatzgebiete haben merkt die Dimension. Dazu kommt noch die Relevanz wann und in welcher Weise wie genadelt und auch wieder die Nadel entfernt. Es gibt verschiedene Arten der Nadelung. Grob gesprochen Energiezuführende oder -ausleitende. Zudem wird nicht einfach auf gutes Gefühl hin mit Nadeln akkupunktiert. Der gute Behandler wird immer eine ausführliche Anamnese also eine Beratungsgespräch sowie die Zungen- und Pulsdiagnose als Voraussetzung machen. Ein Erstgespräch dauert schon mindestens ein bis zwei Stunden. Für viele die bisher nur zeitlich knappen Gesundheitsgespräche kannten eine völlig neue Erfahrung. Wenn Sie sich jetzt fragen was den jetzt der Puls über Sie sagt außer das Sie am Leben sind der wird überrascht sein. Die chinesische Pulsdiagnostik ist eine äußerst schwere zu erlernende Disziplin die selbst manche Behandler nach Jahren noch nicht richtig können bzw. diese als Befund in Verbindung mit der Zungendiagnostik einsortieren können. Der Puls wird mit drei Fingern am Arm des Patienten gefühlt. Dabei werden die Qualitäten jedes einzelnen der drei Punkte in drei Ebenen/Tiefen gefühlt und auch die Zungendiagnostik ist ein echtes Schmankerl. Hat sie Belag oder keinen, gibt es Löcher im Belag und wenn ja wo? Ist die Zunge am Rand gewellt, gibt es auffallend viele rote Punkte. Ist die Zunge trocken oder feucht all das sagt dem Behandler eine Menge über Sie als Patient und Ihre momentane gesundheitliche Lage. Vorausgesetzt er kann richtig lesen. Auch eine Zöliakie oder Lebensmittelunverträglichkeit kann manch einer an der Zunge ablesen. Anhand der zusätzlich erworbenen Antworten aus dem Vorgespräch gibt dies ein umfangreiches Wissen für den Behandler und mögliche Ansätze der Behandlung. Wundern Sie sich nicht wenn der Behandler nach komischen Dingen frägt. Neben Vorerkrankungen, aktuellen Leiden, interessieren z.B. auch der Stuhl und seine Eigenschaften. Ist er weich, hart, breiig?

 

Über qualmende Nadeln, Massagen und Diätetik

Von der bekanntesten Behandlungsform im TCM der Akkupunktur mit Nadeln gibt es auch noch weitere Methoden. Vorab sei allen ängstlichen gesagt Akkupunkturnadeln sind nicht wie Omas normale Nähnadeln sondern viel, viel filigraner und feiner. Weiter gibt es die Moxibustion. Es ist die Erwärmung von Akkupunkturpunkten mit Hilfe von Moxakraut auf einer Nadel oder Mit Hilfe von Moxa-"zigarren" diese riechen etwas gewöhnungsbedürftig aber nicht unangenehm. Auch sehr beliebte Behandlungsmethoden sind Tuina und Shiatsu klassische Massagetechniken.  Shiatsu ist hierzulande die wohl besser bekannte da es viele Behandler die rein nach Shiatsu arbeiten. Tuina ist ebenfalls eine Massagetechnik die auch der Patient nach Anweisung selbst ausführen kann. Weitere bekannte Bewegungsübungen sind Quigong und Tai Chi. Diese finden in China großen Anklang und werden gerne gemeinsam öffentlich in Parks in Gemeinschaften geübt. Zuletzt gilt es noch die chinesische Diätetik zu nennen welche nach den fünf Säulen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Metall funktioniert. Alleine dieses Thema füllt schon Bücher.

 

Heute gibt es Schlange oder wie TCM sich in Ost und West unterscheidet

Sicher ist manche dieser Therapiemethoden rufen Skepsis und Misstrauen vor sind Sie doch etwas ganz anderes als wir von Kind an erleben und kennenlernen. Noch dazu werden von Zeit zu Zeit in Medien Bilder aus China von der chinesischen Medizin gezeigt welche auf manchen doch sehr befremdlich wirken. Auch haben Sie mit den hier praktizierten TCM Behandlungsmethoden nicht immer so viel zu tun wie man denkt. Gravierende Unterschiede gibt es hinsichtlich der Kräuter- und medizinischen Zubereitungen. Die in Chinas öffentlichen "Kräuter-/Medizinmärkten" gezeigten Tierteile von Schlange, Tiger, Fledermaus etc. die für Heiltees oder ähnliches benutzt werden gibt es hier schon wegen der hiesigen Arzneimittelgesetze und Artenschutzgesetze nicht. Auch sind die Gepflogenheiten der TCM für unsere Breiten adaptiert. Sehr wohl gibt es Heiltees oder Zubereitungen aber diese entsprechen unseren Rechtlichen Zulassungen. Auch habe ich noch keine extrem langen Nadeln wie jüngst in einem TV-Bericht aus einem chinesischen Krankenhaus berichtet gesehen. Gängig sind viel mehr kleine bzw. normal lange Einwegnadeln.

 

Wenn die Nadel kommt oder Angst vor der großen Unbekannten

Wenn es dann endlich zur Akkupunktur kommt und mit Ihr die Angst mancher Patienten dann beschreiben im Nachgang viele der Patienten das Einstechen der Nadel als Gefühl eines Drucks manchmal auch ein elektrisierendes. Der "Einstich" selbst ist fast nicht spürbar. Nach dem die Nadeln gesetzt sind verleiben sie meist noch eine Weile oder es wird auf eine Reaktion gewartet und dann abgezogen. Auch wird der Puls wiederum während der Nadelung gefühlt um zu überprüfen ob sich die Veränderung einstellt und die Nadeln entfernt werden können. Richtig ausgeführt merkt der Patient oftmals während der Behandlung (Nadelung) schon Veränderungen. Manch einer berichtet von einem Staudamm der auf einmal geöffnet wurde und seine Energie plötzlich durch den Körper fließen lässt. In jedem Fall ein außergewöhnliches und schlecht mit sonst einem bekannten Erlebnis zu vergleichen. Der Optimalfall ist das die Beschwerden sich direkt bessern oder aber der Heilungsprozess eingeleitet wurde. Manche Krankheiten oder Symptome verschwinden wie von "Geisterhand" andere bedürfen eine mehrmalige Behandlung um den Patientin erneut zu befragen und per Puls- und Zungendiagnose zu überprüfen was jetzt notwendig ist und somit die nächste Phase einzuleiten. Ein guter Behandler sagte einmal "The Body will do rest" und so ist es auch die Akkupunktur hilft nur anzuregen den Rest macht der Körper.

 

Wie können Sie jetzt also Ihre Halsschmerzen kurieren...